Winternacht

© © Soléa P.

Unter Schnee und Eis versteckt,
liegt alles was zuvor sich regte.
Die Welt schläft völlig isoliert –
und äußerst kühl temperiert.

Das Helle sticht vom dunkeln ab.
Weiß – Schwarz das Land, die Nacht.
Dazwischen weht eisige Luft,
die Schutz im Walde und Gemäuern sucht.

Äste knarren, knicken ein,
unter den Füßen knirscht es dumpf.
Die Atmosphäre, vom Frost keimfrei,
überall Stille, ist's Lupenrein.

Bizarr die Landschaft,
abstrakt die Figuren –
ausdrucksstark, jeder Baum.
Die Augen viel mehr noch davon suchen,
es ist wie im Märchen oder im Traum.

Laute aus dem Hain sind spärlich,
doch spuren im Schnee verraten das Tier.
Der Kauz gegen Mitternacht klingt eher kläglich,
Schwarzwild, stöberte und suchte was hier.

Winternacht im Dezember,
friedlich dieser Ort –
Tage klirren hin zu Silvester,
der Frost, er setzt sich weiter durch …


© Soléa P.

10 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Winternacht"

Re: Winternacht

Autor: possum   Datum: 15.12.2018 4:39 Uhr

Kommentar: Gerne hier im Warmen deine kühlende Idylle genossen liebe Solea, liebe Grüße!

Re: Winternacht

Autor: Soléa   Datum: 16.12.2018 9:29 Uhr

Kommentar: … die tatsächlich diese Nacht kam :-)

Viele liebe Grüße
Soléa

Kommentar schreiben zu "Winternacht"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.