Die Nacht ist gegangen
Ein Stern zur Erde fällt
Genieße das Licht des Tages
Das Morgenrot mich in Atem hält.

Sie gab mir keine Wärme
Der Herbst zeigte schon sein Gesicht
Er kam mit Sturm und Regen
Wolken verdunkelten das Licht.

Warum nur diese Eile?
Die Rosen sind noch nicht verblüht
Bewundert wollen sie noch werden
Ihre Schönheit auch im Herbst betört.

Agnes C.


© agnes29


19 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher










Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Herbst"

Man muss sich beeilen,
wenn man etwas sehen will,
alles verschwindet.

Paul Cézanne

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Herbst"

Re: Herbst

Autor: humbalum   Datum: 28.09.2018 11:43 Uhr

Kommentar: Das Gedicht gefällt mir einfach! Es erfasst so das Wesen des Herbstes! Und ist einfach herrlich geschrieben! Gekonnte Poesie! Klaus

Re: Herbst

Autor: agnes29   Datum: 28.09.2018 12:49 Uhr

Kommentar: Lieber Klaus danke für deine lieben Zeilen, es hat mich sehr gefreut
Liebe Grüße Agnes

Re: Herbst

Autor: ChristaAnni   Datum: 28.09.2018 17:22 Uhr

Kommentar: Liebe Agnes, ein wunderschönes Gedicht von dir. Sehr schöne Zeilen die den Herbst ankündigen. Es gefällt mir sehr gut.


Das Zitat von Paul Cézanne passt sehr gut dazu.

Liebe Grüße von ChristaAnni

Re: Herbst

Autor: agnes29   Datum: 28.09.2018 18:21 Uhr

Kommentar: Liebe ChristaAnni ein liebes Dankeschön von mir, hat mich gefreut
das dir mein Gedicht gefallen hat.
Liebe Grüße,
Agnes

Re: Herbst

Autor: agnes29   Datum: 01.10.2018 23:44 Uhr

Kommentar: Es ist an der Zeit um mich zu bedanken für eure gefällt mir Klicks,
ich war überrascht, hat mich gefreut.
Liebe Grüße,
Agnes

Kommentar schreiben zu "Herbst"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.