Blätter tanzen, fliegen auf im Wind.
Kleine Füße toben durch den Haufen.
Ein großer Spaß ist's für ein Kind
durch das geharkte Laub zu laufen.

Mit beiden Füßen in die Pfütze.
Das Wasser sickert in die Socken.
Kastanien sammeln in der Mütze
und auch den Hund ins Nass noch locken.

Eine Freude ist es rauszugehen.
Wen kümmert schon das feuchte Wetter.
Wenn wir die Welt mit Kinderaugen sehen,
sind wir selbst unserer grauen Tage Retter.

Die Welt mit Kinderaugen sehen


© Verdichter


12 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Welt mit Kinderaugen sehen"

Re: Die Welt mit Kinderaugen sehen

Autor: Varia Antares   Datum: 01.11.2017 17:11 Uhr

Kommentar: Von Kindern können wir noch etwas lernen: die Welt in ihrer ganzen Schönheit zu sehen, fröhlich zu sein und die kleinen Dinge zu genießen. :-)

Das Gedicht gefällt mir recht gut. Das Foto finde ich niedlich. Das erinnert mich an mein kleines Schwesterchen (obwohl es mittlerweile schon erwachsen ist).

LG
Varia

Re: Die Welt mit Kinderaugen sehen

Autor: possum   Datum: 01.11.2017 21:49 Uhr

Kommentar: Ach dies ist entzückend liebe Verdichter, man darf nie zu Erwachsen werden, damit die kleinen Freuden des Seins ihren Platz finden, ein fein verspieltes Werk lese ich soeben in meinem sonnigen Morgen, glG!

Re: Die Welt mit Kinderaugen sehen

Autor: Ikka   Datum: 01.11.2017 22:45 Uhr

Kommentar: So schön, dein Jahreszeitengedicht, liebe Verdichter! Und das Foto passt natürlich gut!!! Ich musste schmunzeln, als ich dich nach meinem Eintrag gelesen habe: Wir sind auf dem gleichen gedanklichen Pfad gewandert :-))

Lieben Abendgruß,
Ikka

Kommentar schreiben zu "Die Welt mit Kinderaugen sehen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.