Ein Haufen Kacke

© Hannah Wagner / dpa

Manche Künstler haben eine Macke,
das Ding hier jetzt in Moskau steht,
dieser gigantische Haufen Kacke,
jedem sich der Magen umdreht.

Der Bürgermeister von Moskau sagt:
„Der Metall-Haufen ist sehr kreativ,
und als Kunstwerk weltweit gefragt.“
Bei diesem Projekt lief etwas schief.

Korruption, niemand hat den Beweis,
nun die Moral von diesem Gedicht,
alles im Leben hat seinen Preis,
deshalb stört auch diese Kacke nicht.


© Wolfgang Sonntag


17 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Ein Haufen Kacke"

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Sonja Soller   Datum: 08.09.2021 12:08 Uhr

Kommentar: Hahahahaha..
Politik und Kacke, gibt es da einen Unterschied?????!!!!!
Wie es scheint weiß jetzt jeder Bescheid, offensichtlich!!!!!

Herzl. Grüße aus dem ichweißnichtwas Norden, Sonja

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Michael Dierl   Datum: 08.09.2021 12:11 Uhr

Kommentar: Hmmm....gar nicht so übel WENN es an einem richtigen Platz stehen würde dann könnte man es sogar noch vergolden. Ich könnte mir vorstellen, dass es da sehr viele Plätze auf dieser Welt gäbe.

lg Michael

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 08.09.2021 13:13 Uhr

Kommentar: Ich möchte euch diesen passenden Kommentar von meinem Freund und Neffen Alin aus Rumänien nicht vorenthalten:

Hallo lieber Wolfgang,
ja, ich habe dein Gedicht gelesen, und ich sehe es als Satire auf die heutige Gesellschaft.
Eine Gesellschaft, in der alles zu Kunst werden kann, nur weil es jemand sagt. Somit ist Weiß nicht mehr Weiß und Schwarz ist nicht mehr Schwarz. Und tatsächlich gibt es bei diesem Trend genug korrupte Menschen, die spekulieren und Nicht-Werte als Errungenschaften oder Kunstwerke darstellen, die wir nicht verstehen.
Gruß Alin

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Michael Dierl   Datum: 08.09.2021 14:53 Uhr

Kommentar: Weg mit dem altehrwürdigen Architektengeschnörksel, dem Buckinham- Palace und andere tempelähnliche Gebilde. Moderne Menschen leben in der 4. Dimension, der Architektur von übermorgen in einem Art Scheißhaufen der Ähnlichkeit eines Ameisenhaufen beschaffen ist. Wenn Großstädte mutieren zu Termitenbuildings warum soll man nicht zur Scheißhaufenform greifen. Luigi Colanie, leider schon tot, würde sich vielleicht noch drüber freuen denn der mochte ja keine eckigen Formen.

lg Michael

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Dieter Geißler   Datum: 08.09.2021 16:44 Uhr

Kommentar: Hallo Wolfgang,
Kunst oder keine Kunst? Das ist immer die Frage und der Blickwinkel.
Ich habe mir abgewöhnt über ein Kunstwerk zu urteilen. Entweder es gefällt mir, oder eben auch nicht. Das Problem ist aber scheinbar, dass man das gesehene nicht versteht. Aber wenn man es von einem Künstler erklärt bekommt, sieht man es meist anders.
Auch ich finde manche Gedichte, sagen wir, merkwürdig, oder ich meine so kann ich nicht schreiben, obwohl der Stiel mir gefällt. So sage ich immer, es sind meine Gedichte und Geschichten.
Aber ich habe auch gelehrt, dass jeder "Künstler oder Nichtkünstler" ich dabei etwas denkt. Auch wenn wir dies nicht erschließen können.
Es ist eben eine Ansichtssache.

LG Dieter

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Soléa   Datum: 08.09.2021 17:46 Uhr

Kommentar: Korruption ist Kacke, Kunst nicht, außer, sie stellt Kacke da :-)

Liebe Grüße
Soléa

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Michael Dierl   Datum: 08.09.2021 19:32 Uhr

Kommentar: Hallo Soléa, sehr schön formuliert! So langsam dreht der Mensch durch hab ich das Gefühl. Am besten wäre doch man zeichnet jeden Artikel wie im Geschäft aus damit niemand auf eine andere Idee kommt es fehl zu interpretieren. Wo käme man denn hin auf ein Paar Schuhe zu zeigen und zu sagen packen sie mir das Hundefutter ein oder ähnlich. Aber was nicht ist kann noch werden. Zumindest paßt das Wort Scheiße auf jeden Artikel. Was für ein dolles Wort! Zeige auf die paar Schuhe und sage: Packen sie mir die Scheiße ein! Also, paßt doch!

lg Michael

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Soléa   Datum: 08.09.2021 19:58 Uhr

Kommentar: Ja, mit dem Durchdrehen geb ich dir Recht, Michael. Das alles Scheiße ist, noch nicht ganz, das will ich noch nicht wahrhaben, sonst steh ich morgens nicht mehr auf ;-)

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Alf Glocker   Datum: 09.09.2021 8:30 Uhr

Kommentar: ...jetzt spinnen die Moskauer auch schon :-)))

LG Alf

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Michael Dierl   Datum: 09.09.2021 9:53 Uhr

Kommentar: Hahahahaaaa...............ja Alf, der böse Westen mit seiner abstrakten Kunst! Auf diese Weise erobert man Russland und nicht anders! :-)

lg Michael

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 09.09.2021 15:35 Uhr

Kommentar: Ich finde deine "Kacke" ist dir gelungen....das Vergissmeinnicht.

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Jens Lucka   Datum: 13.09.2021 20:58 Uhr

Kommentar: Hallo ihr Kunstliebhaber ;-)))
Bei uns ,in der Hauptstadt stehen auch einige fragwürdige Dinge auf Plätzen und Wegen über die ich als Unwissender auch nur den Kopf schüttel . Schließlich hat so Etwas Geld und Mühe gekosten . Von dem Grundstückspreisen ganz zu schweigen.
In unserer Firma sammeln wir unseren anfallenden Schrott. Manche Teile sehen Ähnlich aus.

Liebe Grüße von Jens

Re: Ein Haufen Kacke

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 14.09.2021 6:51 Uhr

Kommentar: Hallo meine Lieben,
vielen Dank für eure Kommentare. Sie zeigen mir, dass ich mit meinem Gedicht über den Haufen Kacke Aufmerksamkeit erregt habe.
@ Sonja - Gute Frage, es gibt im Augenblick keinen Unterschied.
@ Michael - Ja, gar nicht so übel … wenn der Geruch nicht wäre :-)
@ Alin - Über Skulptur und Gesellschaft kann man nur noch den Kopf schütteln.
@ Dieter - Genau, die einen sagen so, die anderen so.
@ Soléa - Richtig, zutreffender Satz.
@ Alf - … nicht nur die Moskauer.
@ Vergissmeinnicht - … dann habe ich hiermit nicht ins Klo gegriffen :-)
@ Jens - Die „echten“ Kunstliebhaber sind nur gut vermarktende Schrotthändler.
Dank auch an die Knöpfer und an jene, die noch in meinen Zeilen verweilen werden.
Bis zu meinem nächsten Werk.
Euer Wolfgang

Kommentar schreiben zu "Ein Haufen Kacke"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.