Über den Wolken
wo doch nach Mey
die Freiheit einfach grenzenlos sei,
sitze ich peinlich eingeklemmt
zwischen Mann in schweißfeuchtem Hemd
und penetranter Whiskyfahne
bis ich flüchtend den Weg mir bahne

zum Fluzeugklo

wo

hinter geschlossener Türe
im Duft von Seife und Fäkal
mein Atem beinahe blockiert
probier ichs trotzdem mal.

Ich fliege zwar zum fernen Mumbai,
doch nach der Sache mit dem Klo
ruft tief im mir ganz cool John Meinhardt:
noch dreieinhalb Stunden bis Buffalo.


© Leandra


6 Lesern gefällt dieser Text.



Unregistrierter Besucher






Kommentare zu "Über den Wolken"

Re: Über den Wolken

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 14.07.2021 22:36 Uhr

Kommentar: Liebe Leandra,
dein Gedicht bringt es auf den Punkt; es ist tatsächlich eine Zumutung im Flieger neben so einer Stinkmorchel zu sitzen. Und man kann das Fenster nicht öffnen ...
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Über den Wolken

Autor: Alf Glocker   Datum: 15.07.2021 8:05 Uhr

Kommentar: erfrischend!

LG Alf

Re: Über den Wolken

Autor: Michael Dierl   Datum: 15.07.2021 8:52 Uhr

Kommentar: Da kann man nur offen dass jener nicht noch in die Hose gemacht hat. Den Flugangst macht so etwas auch. Bin auch kein Wolkenstürmer. Mir ist's auf der See lieber. Da kann man wenigstens schwimmen wenn das Boot kippt. Und dass einem so schnell Flügel wachsen kann ich mir nicht vorstellen. :-)

lg Michael

Re: Über den Wolken

Autor: Verdichter   Datum: 15.07.2021 17:45 Uhr

Kommentar: gern gelesen! :)

Gruß, Verdichter

Kommentar schreiben zu "Über den Wolken"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.