Angst zu Sitzen,
Angst zu liegen,
Angst zu ruhen,
sich nicht zu Bewegen.
Der Körper schmerzt,
Knochen Knacken,
schreit nach ruh,
und die sehnen brennen.
Trotzdem nicht sitzen am liebsten rennen.
Sport tut gut,
doch nicht wenn du ruhst,
deswegen steigt in dir die Wut.
Erschöpfung und schmerzen bestimmen dein Leben
trotzdem willst du alles geben.
Dein Körper schreit, betäubst ihn schon,
merkst es nicht, tust dir nicht gut.
Für all die Taten hast du Gründe,
Kalorien, deine Ängste, oder auch die Flucht vor Dir
zerstörst dich dabei, glaube mir.
Vetrauen in dich, schon längst verloren
Du wurdest nicht als Model geboren.
Fliehe nicht mehr vor der Wahrheit
verschaffe dir endlich über deinen Zustand Klarheit.
Rückschläge wirst du erleiden, Hass wird dich auch mal begleiten.
Doch öffne die Augen, Du bist Du, lass dir nicht deine Schöhnheit Rauben.
Wenn du lebst nun weiter so, wirst du nicht glücklich
fang an dir zu glauben.
Vertraue mir hör endlich auf, dein Körper brauch ruh und keinen Lauf.
Deine Sucht hast du überwunden,
wenn die Angst vor Essen, ist verschwunden.
Akzeptiere dich so wie du bist
denn auf der Welt bist du für viele das Licht.
Der Weg wird schwer, doch du kannst es packen
und irgendwann mit Vetrauen und Energie, weitermachen.
Nur ein Körper gab man dir, beschütze ihn
stell dich dein Ängsten, denn vor dir Selbst kannst du nicht fliehen.


© Darielyoshira


4 Lesern gefällt dieser Text.





Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Athletica"

Re: Athletica

Autor: humbalum   Datum: 16.03.2019 6:09 Uhr

Kommentar: Eine gute Aussage. Sehr lebensklug. Ein beeindruckendes Gedicht. Klaus

Kommentar schreiben zu "Athletica"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.