Ein letztes zartes Zittern;
ein finales Zucken zog durch seine Sehnen.
Die Erinnerungen sanft verwehen;
seine Zeit bleibt steinern stehen.

Sein Herz gefangen hinterm eisernen Gitter;
die starken Muskeln brechen im tosenden Gewitter.
Ihn allein treffen die dämonischen Höllensplitter;
kränken seinen Geist und machen
das Herz ganz bitter.

Hinab in den dunklen Hades,
stieg er in stolzem Schritt,
zu begehen den neu beginnenden Zeitabschnitt.

Der letzte Ruf, so wie der heiße Vesuv,
war eine Frage nach dem Verhalten,
wie könnt ihr bloß aushalten?
Das Erlöschen der humanen Glut;
das Verschwinden von heroischem Mut;
zu überlassen alles der apokalyptischen Flut,
die fordert des Erdenlebens letztes Blut.

Der Revolutionär ist tot
und die Erde brennt,
doch das wird vom Leser wohl schnell verdrängt…


© Copyright 2018 J. Renner & Halaf Isso


2 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Der sterbende Revolutionär"

Wir haben nur diese eine Erde und müssen mehr für den Schutz der Natur tun...

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Der sterbende Revolutionär"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Der sterbende Revolutionär"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.