Untergegangene Worte


Worte brausten auf
wie das tosende Meer,
tauchten
ein in schäumende
Wellen.
Sie trotzten den eiskalten
Wogen, warfen sich
hin und her.

Sie schlugen
hohe Wellen,
und spürten die Tiefe
nicht mehr.
Sie wurden nach unten
gezogen, in das
sprudelnde,
tiefschwarze Meer,
wechselten niemals
Worte mehr.

Angélique Duvier
März 2014

Untergegangene Worte

© Angélique Duvier


© Angélique Duvier,Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!


21 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher





Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher



Kommentare zu "Untergegangene Worte"

Re: Untergegangene Worte

Autor: possum   Datum: 12.03.2018 21:58 Uhr

Kommentar: So toll und heftig wie das Meer selbst hast du dieses Werk verfaßt liebe Angelique, ganz lieben Gruß!

Kommentar schreiben zu "Untergegangene Worte"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.