Jeder ist sich selbst der Nächste.

Warum sollte ich mich kümmern,
wenn andere sich auch nicht kümmern?
Warum sollte ich hinsehen,
wenn andere auch nicht hinsehen?
Warum sollte ich den Mund aufmachen,
wenn die anderen auch schweigen?

Warum sollte ich mich einmischen,
wenn andere sich auch heraushalten?
Schließlich betrifft es ja nicht mich,
sondern allein die anderen.
Schließlich möchte ich meinen Job nicht verlieren,
sondern möchte weiter durch Erfolg brillieren!

Angélique Duvier
Februar 2018

Jeder ist sich selbst der Nächste.

© ©Angélique Duvier


© Angélique Duvier,Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!


19 Lesern gefällt dieser Text.




Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Gesellschaftskritisches

Einsamkeit, die neue Gemeinsamkeit

Deutschland

Sklaven der Arbeitgeber

Auf zur Zukunft

Bedeutungslos?



Kommentare zu "Jeder ist sich selbst der Nächste."

Re: Jeder ist sich selbst der Nächste.

Autor: possum   Datum: 09.02.2018 9:24 Uhr

Kommentar: Ja liebe Angelique, dieses Werk verdeutlicht es, wie wir Menschen eigentlich doch gern in der Masse mitschwimmen ... leider gibt es nur wenige die gegen die Strömung ankämpfen, hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße!

Kommentar schreiben zu "Jeder ist sich selbst der Nächste."

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.