Der Mensch des Menschen Wolf.
Zutreffender denn je.
Oh ja, sie brüllen wieder,
Digital und analog,
Letzte Schimmer sozialer
Lebensart nieder.

Tückische Tropfen Gift,
Zur Unzeit abgesondert
In die stillen Brünnlein
Bislang verträglicher Völker,
Wandeln kühles Nass
In blanken Hass…

Denn weltweit weichen Fakten
Dem platten Geschwätz,
Tausendfach nachgeäfft.
Und eh man sich´s versieht,
Gehen die Schlammschlachten
Wieder mal tödlich aus…


© Hans Finke


12 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher




Beschreibung des Autors zu "Wohin des Wegs...?"

...mit halbem Ohr einmal Kurznachrichten ertragen, macht schaudern.

Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Gesellschaftskritisches

Kleines Welttheater

Tachilles ~ Achilles

Vor und Nachteile

Was gesagt werden könnte

Empathie?



Kommentare zu "Wohin des Wegs...?"

Re: Wohin des Wegs...?

Autor: possum   Datum: 19.11.2017 4:50 Uhr

Kommentar: Ja so ist es in der Tat lieber Hans, ganz liebe Grüße, schön etwas von dir zu lesen!

Re: Wohin des Wegs...?

Autor: Ralf Risse   Datum: 19.11.2017 8:45 Uhr

Kommentar: Mich schaudert es auch, aber deine Zeilen sind sehr treffend.

VlG Ralf

Re: Wohin des Wegs...?

Autor: agnes29   Datum: 19.11.2017 13:24 Uhr

Kommentar: Das ist lange her lieber Hans, dein Gedicht gerne gelesen. Danke!
LG Agnes

Kommentar schreiben zu "Wohin des Wegs...?"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.