Der alte Ritter reitet weiter
reitet stets von Stadt zu Stadt.
Auf der Jagd nach Abenteuern
sucht er eine gute Tat.

Damals voll Elan und Ehrgeiz
stürzt er sich in sein Leben rein.
Doch heute, alt und voller Zweifel
fühlt er sich meistens nur allein

Was ist nur aus dir geworden?
Wo ist er hin, dein ganzer Stolz?
Machst dir heut um vieles Sorgen.
Du warst aus einem anderen Holz.

Du besiegtest manchen Drachen
bei jeder Not warst du zur Stell.
Du hast anderen stets geholfen.
Und verschwandest wieder schnell.

Versuchst die Zeit zurück zu drehen
nur für eine kurze Zeit.
Noch einmal in Erinnerungen leben
für die Zeit die dir noch bleibt.

Dann schwingst du dich in deinen Sattel
obwohl du merkst, es geht nicht mehr.
Es wird nicht mehr so sein wie früher.
Der Gedanke schmerzt dich sehr.

Oh, alter Ritter du wirst müde
jeder Schritt der fällt dir schwer.
Suchst einen Platz zum Niederlegen
Doch viel Zeit bleibt dir nicht mehr.

Du reitest weiter, immer weiter,
suchst dein kleines Stück vom Glück.
Doch irgendwann da kehrst du
dann nimmermehr zurück.

Oh, Ritter wird man sich erinnern
an deine Taten, lange Zeit?
Oder reitest du alleine
ganz still in die Vergessenheit?


© Michael Jörchel


12 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Die Ballade vom alten Ritter"

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 13.11.2021 19:44 Uhr

Kommentar: Toll geschrieben, die Geschichte vom alten Ritter . Wir alle reiten ins Ungewisse dem Tod entgegen und die Knochen werden müde …

Sehr gerne gelesen!

LG Herbert

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Michael Dierl   Datum: 13.11.2021 22:22 Uhr

Kommentar: Hallo Michael, diese Ballade haste sehr schön geschrieben. Ein echter Leckerbissen! :-) Auch schließe mich Wolfgangs Kommentar an!

lg Michael

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 13.11.2021 22:36 Uhr

Kommentar: Lieber Michael,
moderne Idee mit altem Hauptdarsteller. Gern gelesen.
Liebe Grüße Wolfgang

PS Lieber Michael (der Dierl): Ein Science Fiction Paradoxon; du schließt dich meinem Kommentar an, der jetzt erst geschrieben wurde. Hihihi, ich weiß, du meintest Herbert. (Falls mein PS Geplänkel schockt, lösche ich es).

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Verdichter   Datum: 13.11.2021 23:58 Uhr

Kommentar: Lieber Micha,
da sind wir doch alle ein wenig der alte Ritter, denn wer fragt sich nicht, ob irgendetwas von ihm bleibt?

Gruß, Verdichter

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Michael Jörchel   Datum: 14.11.2021 9:26 Uhr

Kommentar: Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die Wohlwollenden Kommentare und, Lieber Wolfgang, mich schockt gar nichts mehr. ;)

In jeden von uns schlummern noch die alten Heldinnen und Helden, die ab und zu hinaus und an alten "Glanzzeiten" anknüpfen wollen.
Bei manchen Dingen merken wir, dass es nicht mehr geht, und das kann frustrierend sein.
Aber andererseits merken wir auch, dass es Dinge gibt, die damals noch nicht gingen aber heute möglich sind.
Es wäre besser, wenn wir uns dann auf diese Dinge konzentrieren und uns neue "Glanzzeiten" erschaffen als den Alten hinterher zu trauern.

Sonnige Grüße
Michael

Re: Die Ballade vom alten Ritter

Autor: Jens Lucka   Datum: 14.11.2021 11:18 Uhr

Kommentar: Wunderbar, dass ich deine Ballade nicht verpasst habe ! Ein Gedanke, der uns wirklich Alle bewegt.

Liebe Grüße von Jens

Kommentar schreiben zu "Die Ballade vom alten Ritter"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.