Im Heim…

Sie kennen nicht ihren Namen,
wissen nicht ob sie Kinder haben,
sprechen mit Mama und Papa,
doch in Wirklichkeit ist niemand da.

Angstzustände quälen sie,
schlafen tun sie so gut wie nie,
wollen immer nach Hause,
plappern vor sich hin ohne Pause.

Sie weinen ohne Grund,
sind Äußerlich gesund,
diese Menschen tun einem leid,
niemand nimmt sich für sie Zeit.

Viele Jahre ziehen sich so dahin,
sind traurig, weil sie oft alleine sind,
drum halte kurz inne und denke daran,
dass es dir auch mal so ergehen kann.

©Vergissmeinnicht.


© Vergissmeinnicht.


4 Lesern gefällt dieser Text.





Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Im Heim…"

Re: Im Heim…

Autor: Jens Lucka   Datum: 21.11.2020 19:05 Uhr

Kommentar: Auch meine Mutter war in einem Heim, Jeder in einem anderen Zustand. Die Zeit der Pfleger ist wirklich sehr begrenzt .Nach dem Besuch kommt das schlechte Gewissen des Zurücklassens bis zum nächsten Besuch und diese Frage : Wie kommt sie mit eben deinen beschriebenen Heimbewohnern zurecht und was macht es mit Ihr ?

Deine Beschreibung ist deshalb sehr berührend für mich ,weil sehr treffend beschrieben.

Gruß, Jens

Re: Im Heim…

Autor: Herbert Kaiser   Datum: 21.11.2020 20:39 Uhr

Kommentar: Ein Leben im Pflegeheim wünscht sich wohl keiner, aber ab einem bestimmten Zeitpunkt kann man die betagte Person zu Hause einfach nicht mehr pflegen. Bei meiner Großmutter war das auch so... 7 Jahre Pflege durch die Kinder, dann ab ins Heim. Die Pflege und ärztliche Überwachung waren dort besser gegeben. Sie wurde 93 Jahre alt und hat sich nie beschwert.

Gefühlvoll und stimmig beschrieben.

LG Herbert

Re: Im Heim…

Autor: Bluepen   Datum: 22.11.2020 8:51 Uhr

Kommentar: Liebe Vergissmeinnicht,

du sprichst hier ein wichtiges Thema an. Meiner Meinung ist die Pflege selbst in einem Notstand, weil viel zu wenig Zeit und Personal usw.

LG - Bluepen

Kommentar schreiben zu "Im Heim…"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.