Der unbekannte Pfad

Gehe, wohin der Pfad mich führt,
er unbekannt und Zweifel nährt
die Natur noch wild und unberührt,
Dickicht den Weg versperrt,
ein Licht in der Ferne vor Unheil bewahrt,
Schwaden von Nebel mich umgeben,
muss weiter nach dem Licht streben,
nur so kann ich das Leben leben.


© Soso


9 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher


Beschreibung des Autors zu "Der unbekannte Pfad"

Selbst wenn einem Schlimmes widerfährt, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
(Zitat)

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Der unbekannte Pfad"

Re: Der unbekannte Pfad

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 17.04.2020 13:43 Uhr

Kommentar: Liebe Sonja,
ein wahres Gedicht. Der unbekannte Pfad ... ihn erst mal gehen, ob er richtig ist, wird man später sehen.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Der unbekannte Pfad

Autor: Sonja Soller   Datum: 17.04.2020 16:50 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang,
so denke ich auch.

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Norden, Sonja

Kommentar schreiben zu "Der unbekannte Pfad"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.