Hüllenlos

© © Soléa P.

Und als endlich Stille einkehrte,
obwohl es keine Nacht,
war für jede Seele klar,
all Leben hat sich hingerafft.

Hüllenlos schwebe ich drüber,
betrachte erschüttert das zerstörte Land.
Schutt und Asche, verkohlte Körper –
auch mein Leib sich darunter befand.

Fleisch und Blut existieren nicht mehr –
die Welt ein großer Scheiterhaufen.
Erst jetzt erkannten wir, was passiert,
wenn Egoisten auf der Erde hausen.

Und als ewige Stille herrschte,
begriff der allerkleinste Geist:
An diesem gigantischen Massengrab
schaufelte jeder mit, seit längerer Zeit.


© Soléa P.


19 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Hüllenlos"

Re: Hüllenlos

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 27.02.2020 11:59 Uhr

Kommentar: Liebe Soléa,
mahnend verfasst. Der düstere Inhalt macht nachdenklich. Unser Ende könnte mal so sein wie in deinem Gedicht.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Hüllenlos

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 27.02.2020 15:29 Uhr

Kommentar: Hallo Solèa, bedrückend verfasst...(sowie das Blid) aber auf den Punkt gebracht...der Meinung ist das Vergissmeinnicht.

Re: Hüllenlos

Autor: agnes29   Datum: 27.02.2020 19:48 Uhr

Kommentar: Liebe Solea,
Mir hat es gefallen dein Gedicht, auch wenn es furchtbar traurig ist.
Nicht immer ist die Wahrheit schön. Es grüßt dich Agnes

Re: Hüllenlos

Autor: Ikka   Datum: 27.02.2020 22:33 Uhr

Kommentar: Liebe Soléa,
ein vor Augen stellendes, gedankenträchtiges Gedicht hast du verfasst.
Lieben Gruß,
Ikka

Re: Hüllenlos

Autor: possum   Datum: 28.02.2020 1:37 Uhr

Kommentar: Hallo liebe Solea,

schön, dass du wieder hier bist,
ja wir stehen bis zu den Knien schon im Schlamm beim Schaufeln,
das einzig Gute wird sein, dass sich dann unsere wundervolle Erde wieder regenerieren darf für einen Neuanfang ...
die Gier und Macht nimmt kein Ende ...

ganz liebe Grüße an dich!

Re: Hüllenlos

Autor: Bluepen   Datum: 28.02.2020 8:46 Uhr

Kommentar: Liebe Soléa,

ich kann mich nur voll inhaltlich den Vorpostern anschliessen.
Nachdenkliches Gedicht.

LG - Bluepen

Re: Hüllenlos

Autor: Soléa   Datum: 28.02.2020 20:17 Uhr

Kommentar: Lieber Wolfgang, ich sehe schwarz, zumal sich einfach nicht mal deutlich was zum guten wendet, was sich dringend wenden müsste.
Liebe Grüße
Soléa

Liebes Vergissmeinnicht, ich danke dir!
Liebe Grüße
Soléa

Du hast recht, liebe Agnes, die Wahrheit und Tatsache wie jetzt die Welt ist, ist nicht schön und besorgniserregend. Selbst meine Hoffnung ist als unsicher …
Sei lieb gegrüßt
Soléa

Liebe Ikka, bei mir läufts den ganzen Tag im Kopf rund und in der Nacht, muss ich mich bremsen, um nicht weiterzumachen. Ich müsste mal alle technischen Informationsquellen ausschalten, die Welt wäre sofort besser!
Viele liebe Grüße
Soléa

Hallo liebe possum, ich gehe nicht verloren und wenn doch, verabschiede ich mich vorher, das weißt du ja!
Ja, wir sind fleißig am Schaufeln, das locker den Boden und sorgt für Sauerstoff, die Erde wird „danach“ noch schöner als vorher …
Herzliche Grüße über die Welt
Soléa

Vielen Dank, liebe Bluepen, wir sitzen doch alle im selben Boot …!
Liebe Grüße
Soléa

Kommentar schreiben zu "Hüllenlos"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.