Staunend bewundere ich,
wie du nackt herabsteigst,

vom Kreuz deiner eigenen Vertestamierung,

während deine Offenbarungen
schweigend in den roten Blutwein tröpfeln,
um dein Fleisch abzufüllen,

bis du in die Hocke gehst
und der prostitualen Jungfrau höchstpersönlich die 30 Silberlinge überreichst,

damit der Verrat an dir
dein eigener bleiben kann


© Scully van Funkel


1 Lesern gefällt dieser Text.





Kommentare zu "Sitzengelassen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Sitzengelassen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.