Wohlan,zerstürmtes Wolkenross,
zerbreche hart des Führers Schloß;
Die Hand hochgestreckt zum Siege,
die Hand von Muttern an der Wiege;

Es geht voran ,zum letzten Schuß,
wenn auch die Freiheit sterben muss,
der ganze Krieg war schwer verfehlt,
die Menschlichkeit gleich mitgepfählt.

Die Hölle,wird der Mensch zum Tier,
die wahren Teufel,das sind wir;
Und wir müssten uns entfernen,
wollten wir aus der Geschichte lernen.

Das was wir lernten,das ist Wut,
des andern Blut rinnt aber gut,
ja es rinnt sogar noch besser,
verwendet man ein scharfes Messer.

Und Gott wird dieses nie verstehn,
drum läßt er sich erst garnicht sehn....

Liegen dann die Leichen bleich,
und sind die Waffenschieber reich,
dann rufen Alle:Nie mehr wieder!!
und legen brav ein Kränzlein nieder.

Das dauert bis zum nächsten Schuß,
dann ist mit Frieden wieder Schluß.


© Hannes Lapesch


3 Lesern gefällt dieser Text.




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Krieg"

Re: Krieg

Autor: Pacaveli   Datum: 23.05.2019 13:44 Uhr

Kommentar: Hehe, dachte mir schon, dass das gut wird, als ich deinen Nick gelesen hab :) Da muss ich gleich mal vorbei schwirren und sagen: war absolut keine schlechte Entscheidung. Das Thema und die Haltung die du zu ihm hast gefallen mir jedenfalls sehr.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist der kleine Einschub mit Gott als drittletzte Strophe. Die wirkt ein bisschen, als hätte er dir höchstpersönlich ins Handwerk gepfuscht :) Da würde ich deshalb vielleicht einfach überlegen, die zu killen, weil sie auch die sehr gute Zeile "die wahren Teufel, das sind wir". Und wenn wir's sind. Ist es ja im Prinzip dann auch klar, dass wir mit Gott nicht zu rechnen haben. Ansonsten, wie gesagt: Hat mir sehr gut gefallen!

Peace

Basti

Re: Krieg

Autor: Pacaveli   Datum: 23.05.2019 13:44 Uhr

Kommentar: Hehe, dachte mir schon, dass das gut wird, als ich deinen Nick gelesen hab :) Da muss ich gleich mal vorbei schwirren und sagen: war absolut keine schlechte Entscheidung. Das Thema und die Haltung die du zu ihm hast gefallen mir jedenfalls sehr.
Was ich allerdings nicht verstehe, ist der kleine Einschub mit Gott als drittletzte Strophe. Die wirkt ein bisschen, als hätte er dir höchstpersönlich ins Handwerk gepfuscht :) Da würde ich deshalb vielleicht einfach überlegen, die zu killen, weil sie auch die sehr gute Zeile "die wahren Teufel, das sind wir". Und wenn wir's sind. Ist es ja im Prinzip dann auch klar, dass wir mit Gott nicht zu rechnen haben. Ansonsten, wie gesagt: Hat mir sehr gut gefallen!

Peace

Basti

Kommentar schreiben zu "Krieg"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.