Mein Blick schweift aus dem Fenster,
die Wolken ziehen vorbei,
die Welt scheint so grau,
keine Farbe die ich seh.

Monotonie, wohin das Auge blickt,
Menschen in ihren Mänteln,
Gesicht hinterm Schal versteckt.
Keine Blicke die sich begegnen,
keine Grüße werden ausgetauscht.

Alleine in den Menschenmengen,
jeder für sich,
doch alle so ähnlich,
alle Ton in Ton,
alle nur in Grau.
Und ich steh allein,
mein Blick schweift aus dem Fenster
und sieht
Einsamkeit.


© JoyMe


4 Lesern gefällt dieser Text.






Beschreibung des Autors zu "Gemeinsam Einsam"

Da hat das Wetter wohl mein Schreibsel beeinflusst.
Freue mich wie immer über Feedback ;)

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Gemeinsam Einsam"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Gemeinsam Einsam"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.