Die
ruhelose Stadt


Wer weiß

wie weich der mond
zart schimmert
und mit der seele
leise träumt

wer blickt

zum sternenhimmel hoch
wenn lichter
ohne pause blenden
und neon reizt das müde aug

wer spürt dort

wie die stille ruht
wo die natur
für dich allein
ganz unverfälscht

einfach

... nur sein ...


. possum .

Die ruhelose Stadt

© possum


© possum


12 Lesern gefällt dieser Text.









Unregistrierter Besucher


Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Die ruhelose Stadt"

Re: Die ruhelose Stadt

Autor: agnes29   Datum: 09.01.2018 19:45 Uhr

Kommentar: Beeindruckende Zeilen liebe possum. Liebe grüße Agnes.

Re: Die ruhelose Stadt

Autor: Ikka   Datum: 09.01.2018 22:47 Uhr

Kommentar: Heutzutage ist die Kopfhaltung sowieso eher nach unten gewandt - umso wohltuender dein Blick zum Sternenhimmel, liebe possum!
Abendgruß,
Ikka

Re: Die ruhelose Stadt

Autor: possum   Datum: 10.01.2018 0:58 Uhr

Kommentar: Danke euch Beiden herzlich liebe Agnes und liebe Ikka, sowohl euch Knöpfern, ganz liebe Grüße kommen soeben!

Re: Die ruhelose Stadt

Autor: Grashalm 1995   Datum: 12.01.2018 0:20 Uhr

Kommentar: Wundervoll poetisch getextet ...lg Grashalm

Re: Die ruhelose Stadt

Autor: possum   Datum: 12.01.2018 2:10 Uhr

Kommentar: Danke dir liebe Grashalm, viele herzig Grüße!

Kommentar schreiben zu "Die ruhelose Stadt"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.