In fast mondloser Nacht
bin ich zitternd aufgewacht.
Etwas war, ich weiß nicht was,
das Gesicht von Tränen nass.
Dumpf pochte es in meiner Brust,
machte nüchtern mir bewusst:
keine Antwort auf meine Gebete,
nur ein Windhauch, der sanft mein Herz umwehte...


© Verdichter


13 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Ein Hauch"

Re: Ein Hauch

Autor: Herbert_Kaiser   Datum: 29.06.2020 15:46 Uhr

Kommentar: Sehr poetisch, die Stimmung ist gut eingefangen.

Lg Herbert (vormals Teddybär)

Re: Ein Hauch

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 29.06.2020 16:31 Uhr

Kommentar: Genau so was ist mir schon mal passiert...
lasse liebe grüße zurück...das Vergissmeinnicht.

Re: Ein Hauch

Autor: Alf Glocker   Datum: 30.06.2020 7:39 Uhr

Kommentar: Ja, die Nacht bringt uns oft der Wahrheit näher...

LG Alf

Re: Ein Hauch

Autor: Mark Widmaier   Datum: 30.06.2020 10:04 Uhr

Kommentar: Unglaublich ergreifend. Toll geschrieben.
Liebe Grüße Mark

Re: Ein Hauch

Autor: Bluepen   Datum: 01.07.2020 9:19 Uhr

Kommentar: Liebe Verdichter, sehr gut beschrieben diese Situation!

LG - Bluepen

Re: Ein Hauch

Autor: Ezra Ypsilon   Datum: 02.07.2020 0:18 Uhr

Kommentar: Das ist wirklich wahnsinnig poetisch!

Kommentar schreiben zu "Ein Hauch"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.