Ein Hauch von Wehmut

© Soléa P.

Blicke schweifen in die Ferne –
die Sonne unaufhaltsam sinkt,
ins Kornfeld, mit gespeicherter Wärme,
legt sich dort zum Schlafen hin.

Alleine, auf der Veranda sitzend,
alles still – so soll es sein.
Genießt ein Träumer die leichte Brise
und den letzten Sonnenschein.

Hinterm Rücken beschleicht ein Schatten
ihn, der allmählich frösteln lässt –
er wärmt sich mit der dicken Jacke,
sein Blick hält weiter am Horizont fest.

Und der Abend bekommt sein Leben,
Sterne – Mond sind alle zu sehen –
Nachtgespenster am Himmelszelt schweben,
ein Hauch von Wehmut mit der Sonne geht …


© Soléa P.


14 Lesern gefällt dieser Text.





Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Ein Hauch von Wehmut"

Re: Ein Hauch von Wehmut

Autor: Wolfgang Sonntag   Datum: 21.03.2020 19:08 Uhr

Kommentar: Liebe Soléa,
Text und Bild strahlen eine angenehme Wärme aus.
Liebe Grüße Wolfgang

Re: Ein Hauch von Wehmut

Autor: Vergissmeinnicht   Datum: 21.03.2020 20:03 Uhr

Kommentar: Hatte das Gefühl neben dir zu sitzen...auch das Bild passt...
Liebe grüße vom Vergissmeinnicht

Re: Ein Hauch von Wehmut

Autor: possum   Datum: 22.03.2020 1:07 Uhr

Kommentar: Liebe Solea,
dein Werk ist wie ein Seelenschmeichler
ach ... was bin ich doch so gerne ein Träumer der Stille,
sie ist es welche mir Kraft verschenkt!

Ich wünsche dir Alles Liebe und Gute über die Welt,
ganz herzliche Grüße!

Re: Ein Hauch von Wehmut

Autor: Alf Glocker   Datum: 22.03.2020 8:20 Uhr

Kommentar: wunderschöne betrachtung!

liebe grüße
alf

Re: Ein Hauch von Wehmut

Autor: Verdichter   Datum: 24.03.2020 1:21 Uhr

Kommentar: Superschön!

Gruß, Verdichter

Kommentar schreiben zu "Ein Hauch von Wehmut"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.