Ich steh an der Brücke und blick in den Fluss,
es zerreißt mich in Stücke,
was ich in mir fühlen muss.
Ein Spiegel,
verloren im Universum,
gefangen in der Zeit.
Es sind reumütige Tränen,
vergib mir, es tut mir leid!
Es ward eine harte Suche,
so lange nach Dir.
Nie verstand ich die Zeichen,
Liebevoll sandtest Du sie mir.
Nun sehe ich Dich tanzen,
Du singst mir ein Lied,
auf Deiner ewigen Reise,
BITTE, nimm mich doch mit.


© Friedrich Pierbaumer


4 Lesern gefällt dieser Text.






Beschreibung des Autors zu "Nimm mich mit auf die Reise"

Sehnsucht nach einer vertrauten Seele. Vielleicht ist es der Glaube an etwas oder jemanden, oder etwas Sinnliches? Es könnte ein Ort sein, oder auch nicht ...

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Nimm mich mit auf die Reise"

Re: Nimm mich mit auf die Reise

Autor: Callme-ismael   Datum: 23.11.2019 11:08 Uhr

Kommentar: ... sehr berührend Friedrich: ich mag es
:)

Grüße & Ahoi
ismael Alexander

Re: Nimm mich mit auf die Reise

Autor: Freidrich Piebaumer   Datum: 27.11.2019 9:46 Uhr

Kommentar: Danke Ismael!

Kommentar schreiben zu "Nimm mich mit auf die Reise"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.