Immer wieder sehe ich Dich.

Wie Du jede um den Finger wickelst.

Nur mich nicht.

Ich bleibe mir treu.

Ich falle niemals, aber auch niemals auf Dich rein.

Was finden sie bloß an Dir?

Ich sehe Dich, ich spüre Dich und ich denke an Dich.

Und das, was ich fühle, ist Hass.

So ein verzweifelter schmerzender Hass.

Und weißt Du auch warum?

Weil Du es geschafft hast, mich zu verändern.

Ich war mir gegenüber untreu.

Und weißt Du auch warum das so herzschmerzend ist?

Weil Du es geschafft hast, auch mich um Deinen Finger zu wickeln.

Deshalb verfluche und hasse ich Dich.

Weil, naja ich, ausgerechnet ich, mich in Dich verliebt habe.

Ich liebe Dich so sehr, wie ich Dich hasse, weil nur Du etwas in mir auslösen kannst.

Ich hasse Dich, weil ich wegen Dir nicht träumen kann.

Ich hasse Dich, weil ich wegen Dir nicht leben kann.

Ich hasse Dich, weil Du mir gezeigt hast, was Liebe ist.

Und weißt Du, was das Schlimmste ist?

Es wird sich niemals, aber auch niemals etwas daran ändern.


© Mysterium


4 Lesern gefällt dieser Text.





Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Hass auf Dich"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Hass auf Dich"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.