ich sitze da und starre weinend auf's papier vor mir
und draußen vor dem fenster wächst die nacht
ich sitze da und sehne mich nach einem wort von dir
während die angst in meinem kopf über mich lacht

ich sitze da und denk an dich und hoff es geht dir gut
und tränen regnen vor mir auf das blatt papier
ich sitze da und irgendwie fehlt mir schon lang der mut
warum bist du nicht hier?

ich sitze da und sammle worte die man doch nicht schreibt
und einsamkeit wächst an zu einem baum
ich sitze da und weiß dass in mir nur die sehnsucht bleibt
nach einem niemals wahr gewordnen traum

ich sitze da und warte darauf das die nacht vergeht
und werde langsam stumm und langsam still
ich sitze da und weine weil mal wieder nichts besteht
und auch der nächste brief an dich landet im müll

ich sitze da und sammle worte und ich wein' dabei
weil du nicht da bist dabei fehlst du mir so sehr
ich sitze da und bin alleine mit der schreiberei

und finde keine worte mehr.


© Anne Ladgam


7 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher







Kommentare zu "ungeschriebener brief"

Re: ungeschriebener brief

Autor: possum   Datum: 09.11.2018 0:57 Uhr

Kommentar: Ein sehr feines Werk, man spürt geradezu es ist aus dem Herzen verfaßt, Alles Liebe liebe Anne, glG!

Re: ungeschriebener brief

Autor: Verdichter   Datum: 09.11.2018 1:05 Uhr

Kommentar: Das ist wirklich sehr schön, wenngleich auch entsetzlich traurig...

Re: ungeschriebener brief

Autor: Susan Melville   Datum: 09.11.2018 13:16 Uhr

Kommentar: Ich hätte da ein kleine Korrektur anzubieten ;-)

3. Strophe - 2 Zeile(nende)
Baum

Kommentar schreiben zu "ungeschriebener brief"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.