Wach auf…

© Pixabay

Wach auf…

Wach auf… sagt eine Stimme zu mir,
doch das will ich nicht, denn ich träume von dir.
Denn da sind wir noch zusammen du und ich,
und sagen zueinander: Ich liebe nur dich.

Deine Arme sie umschlingen mich,
du sagt ganz zärtlich ich will nur dich.
Ich spüre deine Lippen auf meinen Mund,
ich fange an zu zittern, ist das der Grund?

Wach auf… sagt eine Stimme zu mir,
doch das will ich nicht, denn ich bin bei dir.
Ich genieße deinen Atem auf meiner Haut,
wir sind uns ganz nah, und so vertraut.

Fühle deine Wärme, bin wie von Sinnen,
es kann geschehen, es gibt kein Entrinnen.
Wach auf… sage ich dann selber zu mir,
du hast nur geträumt, Er ist ja doch nicht bei dir.

©Vergissmeinnicht.


© Vergissmeinnicht


9 Lesern gefällt dieser Text.








Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Wach auf…"

Re: Wach auf…

Autor: Alf Glocker   Datum: 09.10.2019 7:43 Uhr

Kommentar: Oh wie schade...
aber das Gedicht ist schön!

LG Alf

Re: Wach auf…

Autor: ThomasNill   Datum: 02.08.2020 16:19 Uhr

Kommentar: Schön! Gefällt mir!

Re: Wach auf…

Autor: ThomasNill   Datum: 02.08.2020 16:25 Uhr

Kommentar: Manche Träume sind so schön,
die sollten nie zu Ende gehn.
In denen frau nichts mehr vermisst,
weil sie sein - nicht da sein - vergisst!

Kommentar schreiben zu "Wach auf…"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.