Eine Saite in des Himmels Harfe ward gestohlen
aus dem Sternentale sie zu holen.

Rot ist seine glühend Melodie du redest nicht den
Tod Gespielin wirft der Schicksalswind das Lot.

Wenn an den Kirchentoren neuer Stein erklingt,
weil anderes ist nichts für dich mein Kind.

Du suchst die Wege nach dem du fliehst, du suchst
den roten Ton deines Leibes wie ein Klang vergisst.


© devatomm


0 Lesern gefällt dieser Text.

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "HERZTONNEN"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "HERZTONNEN"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.