Eine Träne läuft meine Wange herab,
sie glänzt und funkelt im Licht.
Sie läuft ganz langsam an meiner Nase vorbei
und streift dann ganz sanft meine Lippen.
Sie versucht zu mir zu flüstern,
doch es ist zu leise, ich versteh es nicht.
Ich streng mich an und höre zu,
lausche was ihre liebliche Stimme sagt.
Und dann kann ich sie hören, so süß,
sie redet zu mir, so wie du zu mir.
Jetzt denke ich nur noch an dich,
wie du redest, sprichst und dich verhältst.
Wie zärtlich und liebevoll mich
deine Blicke tief ins Herz treffen.
Wie jedes Wort von dir
ganz zärtlich mein Ohr berührt.
Ich spüre wie du sagst "Ich liebe dich".


© Sven Herzog 2004


9 Lesern gefällt dieser Text.










Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Eine Träne"

Re: Eine Träne

Autor: a.k.heidmann   Datum: 06.04.2012 15:08 Uhr

Kommentar: Wunderschön *-*

Re: Eine Träne

Autor: Sven   Datum: 11.12.2014 14:38 Uhr

Kommentar: Danke

Kommentar schreiben zu "Eine Träne"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.