Seemänner trinken nicht - zum Vergnügen

© Iko Chmielewski

In vielen Shanties - wird die Seefahrt arg verklärt.
Das macht mich recht betroffen.
Als wäre jeder, der zur See raus fährt -
tags wie nachts besoffen.

Gegen Durst und Cholera
wird fix an getrunken -
als wär'n Matrosen - Fallada-
steht trunksüchtige Halunken.

Von Flaschen, Fässern bis zur ganzen Ladung -
ausgerechnet Rum erkoren?
Wer das glaubt - hat doch keine Ahnung-
den Verstand verloren.

Auf See wird jede Hand gebraucht
und kein Alkohol getrunken.
An Land hingegen, man ihn braucht,
sonst wirkt man sehr betrunken.

Wer kennt sie nicht, die Sinnestäuschung?!
Das Schwanken der Planken in den Ohren.
Ein Korn verspricht da schnelle Heilung -
bevor sich böse Blicke in den Rücken bohren:
"Hast du den Seemann dort gesehen?
- kommt grad' von Bord!
... kann kaum noch aufrecht stehen!"

Um so ein Missverständnis zu vermeiden,
muss man - täuschen diesen Sinn.
Schwanken? - - Torkeln?
...kann -er- nicht unterscheiden,
biegt beides -gleichermaßen- wieder hin.

So gelingt -derart alkoholisch austariert-
aufrecht gehen - ohne anzuecken -
bis das Organ - wieder richtig- funktioniert.
Ganz bestimmt kein Zuckerschlecken!

Doch was soll's. Seefahrer sind ja hard im nehmen.


© Iko Chmielewski


1 Lesern gefällt dieser Text.


Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Seemänner trinken nicht - zum Vergnügen"

Re: Seemänner trinken nicht - zum Vergnügen

Autor: possum   Datum: 25.06.2019 0:52 Uhr

Kommentar: Ja lieber Iko,
wieder im Hafen torkelt die feststehende Welt noch lange Zeit,
bis sich der Körper erholt, was mich immer noch wundert,
dass man beim Autofahren kein Handy benützen darf usw.
aber gegen diesen Schwindel gibt es zumindest bei uns hier noch kein Gesetzt,
nicht ans Steuer zu gehen ...
lieben Gruß!

Kommentar schreiben zu "Seemänner trinken nicht - zum Vergnügen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.