Ich schaue in deine Augen;
und es schaut aus dir
wie ein wildes Tier;
Beständig, schön und lebendig.

Sehe ich in dich bis die Leidenschaft brodelt und kocht und sich Bahn bricht;
deine stolzen Lippen zitternd vor Verlangen
bin auch ich von dir gefangen.

Dein heißer Körper entflammt die Luft; zwischen uns flackerndes Begehren;
sich nach der Liebe süßem Saft verzehren;
Atme ich deinen verzaubernden Duft.

Feuchte Instinkte des Lebens
erwecken aus dem falschen Sein
den fruchtbaren besten Keim,
ursprünglichster Liebesmythen
das Glück nicht mehr verhüten.

Meine Hand in deinem Nacken;
deine Hüften eng an Meinen;
so dann wir machen los die Leinen:
Uns im Größten und Schönsten zu vereinen;
Runden wechselnder Geschwindigkeit
Wiederkehrende Stichflammen
in stöhnendem Schweiß;
den Zeitpunkt nur das Schicksal weiß.


© Copyright J. Renner 2019


11 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher




Kommentare zu "Der Liebe süßer Saft"

Re: Der Liebe süßer Saft

Autor: Callme-ismael   Datum: 22.06.2019 15:54 Uhr

Kommentar: ... perdona mi, aber Du hälst Hrn. Durm ganz schön auf Trab
:D ;)

Re: Der Liebe süßer Saft

Autor: Halaf   Datum: 23.06.2019 13:42 Uhr

Kommentar: Ein sehr sinnliches und schönes Gedicht. Gefällt mir wirklich gut.

Kommentar schreiben zu "Der Liebe süßer Saft"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.