Kamelblut und Milch

Der nasse Fleck die Hitzen und Kühlen die
Liebe und das Wasser ein Augenblick dein
gelbes Licht geklaut in kühlen Flecken einem
Nebel sich bedeckend Meilen schnell im Saum
zum Raum der Zeit.

Ich erwarte kaum dein endliches und diese
Fragen einem Kinde das aus Licht und Schatten
spielt sich ewig und doch fragend hält an alles
einem Spiel wohl tragend diese Welt.

Ich erwarte kaum und doch die Wiegen eines Blutes
ich warte Traum und an den Wänden strahlt die Straße meines Zimmers
verschwommen fahren Lichter an der Decke alles diesen
Gesichtern allem Lichte was es gibt du holst es mir für mich in den
Wärmen meiner kalten Nacht verliebt und wenn ich frage was zu Scheinen
ist dann weist du dich meinem Lieben seinem Fleck im Gold verschwimmend
öffnend einfach dich zu uns geblieben.

Einem kommen und gehen niemand und doch alles
ich mag es und noch alles euch in meiner Zeit die Uhren
schlagen nicht weil Monde nunmal rundem Morgen im Zurück zu seiner Nacht noch
warm und bunt




HINUNTER - hinunter ins Eins





In dich Spiegelnd werden Strahlen von dir wissen zu allen Ecken weißem Alles allem Grunde der mir in den Runden brennender Augen wie dies Wasser seinem tanzend Himmelskaltem aus Licht, ich habe sein Haus aus Strom gesehen, wenn es zerfließt auf und durch den Teil dieser Erde teilenden Sekunden sich zerbrochen im hinuter meinem Klang des Engels bis ins zu Sich diesen Wolkennächten deiner Schönheiten zu gehöhren dich Verwehendem ein Formenlebendes die Kunst aus Spiegelsaugen in dich nun wissend deines weitem Wanderns wie aus den Klaren kaltem Wassers bis mein Allessehend verspieltes hellweißem Entstehend aus sich klingendem Grunde tausenden Herzschlägen im rotem bis über den Rändern die sich auf deines Mundes verlaufend die bis zu mir in dein inneres flüsternd sich dem so wohlem Blicke an deinem fassend Küssen wie aus sich anglehnentem zu deines Atemrauschend im heißgefühltem an dem sich Silbertauchend endlich in deinem Liebend in sich sinnesvergebendem Lauschen.


© devatomm


0 Lesern gefällt dieser Text.


Beschreibung des Autors zu "Kamelblut und Milch"

Fading Soul ---> Orion
Jay Aliyev ---> Drug ---> Losing Self
Kryptology ---> Isaac Cambers ( mk )

Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "Kamelblut und Milch"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Kamelblut und Milch"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.