Ich sitze da
Und denke nach
Denke an Dich
Denke an mich
Lächerlich

Das weißt Du
Das weiß ich
Doch immer zu
Kapier ich es nicht
Eigentlich

Denn es ist klar
Nichts war
Nichts wird kommen
Denn es hat nie begonnen

Doch bin ich gespalten
Will Dich nicht aufhalten
Doch ist es nicht aushalten
Dich zu sehen
Und zu verstehen
Das Gefühle scheiße sind
Denn sie machen einen Blind
Blind für die Realität
Die einen nicht verrät
Warum ich Dich nicht vergessen kann
Verdammt

Ich sitze da
Und denke nach
Denke an Dich
Denke an mich
Und wollt Dir eigentlich nur sagen
Es tut mir leid
Dass ich Dir Klage mein Leid
Gerade weil Du dafür nichts kannst
Habe ich angst
Dich damit zu belästigen
Und eigentlich kläre ich dies auch für mich
Doch zur Zeit kann ich es nicht
Zur Zeit halte es nicht aus
Drumm Frage ich Dich
Gehst Du einmal mit mir aus?
Und dies frage ich nicht
Um Dich zu verführen
Sondern einfach um mit Dir Zeit zu verbringen
Um zu Überwinden
Was mich beschäftigt
Bis ich wieder weiß
Nein, es soll nicht sein
Denn so wie es ist, soll es bleiben


© Niklas Tietze

3 Lesern gefällt dieser Text.




Diesen Text als PDF downloaden




Kommentare zu "So wie es ist, soll es bleiben"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "So wie es ist, soll es bleiben"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.