Zeilen

Diese Zeilen sollen
in der Welt verweilen
wie letzte Blutstropfen
gehüllt in Bernstein.

Durch Höhlen aller Augen
dringen und den Teufel bezwingen;
wie ein Schutzmantel der Seele;
vor der falschen Götzen Eiseskälte.

Der wahren Worte aus mir fließen
nun wie aufsteigende Winde;
verloren und errettet in Tiefen
außerhalb jeden Verstandes
sodann uns gelang es.

Zu finden den großen Sinn
in Geburt, Liebe, Hass und Staub;
verwelkt doch alles in Grau am Ende
jedoch nicht so diese eine Legende.

Entferne mich von
ausgetretenen Pfaden;
dichte stattdessen viel lieber
himmlische Balladen.

Reiße die Zeiger aus
allen Uhren;
voll stürmender Freude und
verwische die Spuren.

Werde, bin und war
Phantast aller Zeiten;
wie auf dem Rücken
der Pferde, der Erde
Glück bereiten.

Jongleur vergehender Lebensphasen;
Irrungen von Wiege bis Sarg;
Nagel im Brett der Welt;
Blut und Tropfen fallender Tränen
großer Herzen werden
die Erde nähren und befreien
neue Träume uns gedeihen.


© Copyright 2019 J. Renner

6 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher





Kommentare zu "Zeilen"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Zeilen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.