Pupillen im Sturm

© Copyright © 2018 J. Renner

Der ewige Ruf
der Wildnis
schallt ehrlich
und stark
und auch lebendig
nicht immer schön
jedoch beständig.

Bricht endlich der Damm
die Flut befreit
der steile Bergkamm
fliegt der Adler
so bin ich bereit

Der stolze Hals
zum Nacken hin
wie eine Kurve
großer Leidenschaft
nach langer Wanderschaft

Nasses Haar
im stillen Licht
der Dunkelheit
Küsse ich dich

Die Schale
sie knackt
das Stahlgehäuse
es bricht
Frei meine Seele
nun erpicht
und voll Verlangen
Freiheit zu erlangen

Mit dir nur allein
lichtet sich
der trübe Nebel
fällt der Schleier
Nichts mehr mich auf
Erden hält
weder Macht noch Geld
sondern
nur du...bist meine Welt

Schau tief in meine Augen
fühle den Ton der Pupillen
schicksalhafter Glauben
das Lied sich zu erfüllen
das da tobt im Sturm
unserer magischen Zeit


© Copyright 2018 J. Renner


14 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Pupillen im Sturm"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Pupillen im Sturm"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.