Der Geschmack von Freiheit

© Santos-Aman

Kühler Wind kommt auf,
Regen netzt die dürstende Erde,
ein süßer Duft, der die Sinne berauscht.

Nichts Erstarktes,
nichts, was die Stürme überdauert, jemals stirbt.
Im Aug' spiegelt sich der Blätter
und Sprösslinge Farbe, hin zur Ewigkeit.
Der Fallende immer wieder ersteht,
Liebende trennt Mephisto nicht,
er führt sie näher zusammen,
näher als sie hoffen. –

Sei also furchtlos dort geküsst,
wo ein tiefblauer Himmel,
und der Geschmack von Freiheit,
Dir den letzten entsinnten Gedanken raubt.

Kühler Wind kommt auf,
Regen netzt die dürstende Erde
ein süßer Duft der die Sinne berauscht.


© Santos-Aman


11 Lesern gefällt dieser Text.

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher




Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Der Geschmack von Freiheit"

Re: Der Geschmack von Freiheit

Autor: Bella   Datum: 08.08.2018 16:04 Uhr

Kommentar: .... ein fühlen und sehnen um die Liebe, so sanft verwobene Bilder,sie nehmen mich mit, deine Zeilen wie immer eine Sprache wie Musik, lieber Santos !

sei herzlich gegrüßt

Bella :-)

Re: Der Geschmack von Freiheit

Autor: Santos-Aman   Datum: 08.08.2018 17:04 Uhr

Kommentar: vielen Dank liebe Bella :)

sei auch du herzlich gegrüßt,
Santos

Re: Der Geschmack von Freiheit

Autor: so21me   Datum: 08.08.2018 23:15 Uhr

Kommentar: Einfach toll!

Re: Der Geschmack von Freiheit

Autor: Santos-Aman   Datum: 09.08.2018 4:53 Uhr

Kommentar: ich danke Dir "so21me".

lieben Gruß Santos

Kommentar schreiben zu "Der Geschmack von Freiheit"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.