Seelenlandschaft

Heut will mir einfach nichts gelingen,
alles fällt mir aus der Hand.
Ich wünschte mir leichte Schwingen.
Bewundere die anderen gebannt.

Könnt ich mich doch nur erheben,
stattdessen seh ich am Rande zu,
solange bis meine Lippen beben.
Doch da standst ganz plötzlich du.

Sofort will mir alles gelingen,
nichts fällt mir mehr aus der Hand,
es ist, als wüchsen mir Schwingen.
Ich schwebe lautlos, wie gebannt.

Angélique Duvier
Oktober 2017

Seelenlandschaft

© © Angélique Duvier


© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!


18 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher
Unregistrierter Besucher



Unregistrierter Besucher

Unregistrierter Besucher








Diesen Text als PDF downloaden



Weitere Liebesgedichte

Ich hoffe es gibt Regen!

Ins Wesen der Allherrlichkeit gegossen

Tausend Träume

Wahre Liebe

Dein Bild in mir



Kommentare zu "Seelenlandschaft"

Re: Seelenlandschaft

Autor: possum   Datum: 12.10.2017 3:26 Uhr

Kommentar: Wundervoll sind diese Inseln der Seele, liebe Grüße!

Kommentar schreiben zu "Seelenlandschaft"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.