Machtlos liege ich im Bett, kann nicht schlafen, kann nicht essen, kann dich einfach nicht vergessen.

Die Gedanken schweifen hin, die Gedanken schweifen her, doch ich- ich kann nicht mehr.

Fühle mich nach rechts und links gezogen, geleitet von der Angst du hast mich nur belogen.

Von Herz bis Kopf hast du mich besetzt, doch jetzt bin ich verletzt.

Würdest du nun neben mir liegen, könnte die echte Liebe siegen.

Gedacht es sei vorbei, das mit uns zwei.

10 Minuten reichen um diese Gedanken zu streichen.

Es hat nur Sekunden gebraucht, da hat mein Kopf wieder geraucht.

Zurück im alten Jahr, mein Herz schreit laut "Gefahr".

Die Frage nach Plan und Sinn ist längst aufgegeben, denn das, das nennt sich Leben.


© Pi-hoch-Pi


2 Lesern gefällt dieser Text.


Unregistrierter Besucher

Diesen Text als PDF downloaden



Kommentare zu "Leben"

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben zu "Leben"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.