Ein Lächeln durchwandert dein Antlitz, formt den Weg,
hinterlässt sanfte Spuren auf deiner Haut
hast gelebt, gelacht, manchmal ernst auch geschaut.

Mit meinen Fingern schleich ich, tappe entlang deinen Steg,
Hauch von Zärtlichkeit, Hauch willigen Gebens
Wind will ich sein in den Spuren deines Lebens.


© by Theresa


1 Lesern gefällt dieser Text.




Weitere Liebesgedichte

ORPHEUS UND EURYDIKE

HerzLichtSicht

Immer

Ins Wesen der Allherrlichkeit gegossen

Zarte Liebe



Kommentare zu "Windhauch"

Re: Windhauch

Autor: Hans Finke   Datum: 28.05.2010 15:54 Uhr

Kommentar: Ihre Sprache kann ich nur bewundern.

Re: Windhauch

Autor: devatomm   Datum: 16.12.2011 13:54 Uhr

Kommentar: dd

Re: Windhauch

Autor: devatomm   Datum: 16.12.2011 13:56 Uhr

Kommentar: Dasdd war nurn fehler mann kanns glaub ich nicht löschen nun mein Komment
wunderschön sensibel und leicht wie ein hauch in worten

Kommentar schreiben zu "Windhauch"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.