Fäden spinnen

Es sind so zarte Fäden gesponnen
damit hast du mein Herz gewonnen
Fäden zwischen Niederrhein und Essen
wir mögen uns nicht mehr vergessen

Fäden gesponnen zwischen dir und mir
Du auf deine Art und ich hier
Wir werden die Fäden fassen
und uns nicht mehr loslassen

Ich web dich ein, umhüll dich lieb
mit meinen Fäden. Und nicht wie ein Dieb
nehm ich mir etwas von dir allein
Du wirst darüber nicht traurig sein

Deine Fäden umhüllen mich fest
so dass du mich nicht mehr loslässt
Die Fäden so weich und so zart
sie sind gesponnen auf deine Art

© Angelika Wiener

Beschreibung des Autors zu Fäden spinnen

umgarnen kommt wohl daher ...

Möchten Sie die PDF-Datei des Textes downloaden? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.

1 AutorInnen gefällt dieser Text.

Weitere Liebesgedichte

nur zu dir.

Bleib hier

Zeit meines Lebens

Kommentare zu "Fäden spinnen"

Re: Fäden spinnen

Kommentar: schön gereimt, liest sich gut.

Re: Fäden spinnen

Kommentar: warum, spinnst nicht du das netz, die spinne frisst nach der liebesnacht das kleine männchen, wenn es nicht rechtzeitig fliehen kann, warum lässt du dich wieder einspinnen,- das gedicht ist gut - glg wotan

Kommentar schreiben zu "Fäden spinnen"

Möchten Sie dem Autor einen Kommentar hinterlassen? Dann Loggen Sie sich ein oder Registrieren Sie sich in unserem Netzwerk.

Facebook Kommentare zu "Fäden spinnen"